× Bieten ist auf diesen Artikel beendet.

06_Jungtaube SG Homberg (15414183)

PreAuktion zu Gunsten der IG Weitstrecke Süd Ost

 
Objekt Bild
derzeitiger Preis 150,00  ( ) nicht erfolgreich
Sofort-Kauf 0,00
Mindestpreis nicht erreicht    Sofortkauf ist möglich.
Endedatum  [Verlängert]
Gebotsverlauf 6 Gebote  
Höchstbieter
  9 Chappi
Startdatum
Eingestellt von   IGWSO
  0
Beobachten 0
Seitenaufrufe 861 Weitere Objekte anzeigen
Beschreibung

Seit Jahren hat sich die Schlaggemeinschaft Gerhard und Rita Homberg zum wahren „Überflieger“ entwickelt. Neben der Erringung von verschiedenen Titeln auf Regionalverbandsebene, sind es die unzähligen Spitzenpreise und erste Konkurse, die diesen Schlag ins Rampenlicht rücken. Darunter zählen auch Regionalflugsiege gegen hohe Taubenzahlen. Nach den spektakulären Ergebnissen in den vergangenen Jahren, knüpfte die Schlaggemeinschaft in der Saison 2015 nahtlos an das Leistungsniveau an und krönt den Abschluss mit der Verbandsvizemeisterschaft bei den Jährigen. Bisher wurden acht Plätze unter den Top Ten bei den Verbandsmeisterschaften auf Bundesebene gewonnen. Im Jahre 2004 wurde man zuletzt 2. Verbandsmeister.

 

Wissenswertes

Seit 1975 betreibt Gerhard Homberg höchst aktiv den Taubensport. Das Hobby hat er seinerzeit von seinem Vater übernommen. Am Anfang reiste er zusammen mit seinem Bruder Jochen unter den Namen Gebrüder Homberg. Nach seiner Heirat vor 28 Jahren stieg seine Ehefrau Rita voll mit in das Hobby ein. Der Kopf dieser Züchtergemeinschaft ist Gerhard Homberg, der von Kind an ein begeisteter und stets fortbildungswilliger Brieftaubenzüchter ist. Zurückblickend wurden hier in Attendorn insgesamt 30 RV-Meisterschaften gewonnen, der schlechteste Platz war der 5. Die vielen Meisterschaften im ehemaligen Kreisverband und im Bezirk führen wir erst gar nicht auf. Gereist wird aktuell in der RV Volmetal, die sich 2015 mit der RV-Biggesee zusammengeschlossen hat. Etwa 32 reisende Schläge waren zum Saisonstart hier aktiv. Gerhard Homberg ist heute stellvertretender Vorsitzender der Reisevereinigung und Flugleiter.

 

Und dann das Wichtigste, die Tauben!

Den Grundstein der aktuellen Erfolge legen die Tauben von Bert De Ceuninck. Zusammen mit Sportfreund Henning Ronsdorf erwarb Gerhard Homberg neun Tauben bei De Ceuninck. Diese neun Tauben wurden später unter den beiden Freunden aufgeteilt. Nur ein Jahr später, also 2015, wurden fünf Jährige daraus geschickt, von denen drei Tiere für die Erringung Verbandsmeisterschaft verantwortlich sind. Verpaart wurden die De Ceuninck-Tauben mit dem bekannten Stammtauben von Gerhard Homberg. Es sind die alten Marcel Desmet-Tauben über Fulgoni (Linie: „Apollo“), die hier schon sehr lange außergewöhnlich fliegen.

 

Die Erringer der 2. Verbandsjährigemeisterschaft 2015

06559-14-102 „Schneller Bert“

Sein Vater ist der Belg-11-3000652, ein Sohn aus „Lover Boy“ x „Lovely-Lady“. Vater ist der Nestbruder zum „Super-As 651“, eine Linienzucht auf den „Ringlosen“ von Günter Prange. Mutter ist die 01274-05-23 von Hermann Busch, die von Wolfgang Roeper stammt. Sie ist die Nestschwester der bekannten Täubin „1241“ von Roeper. Spitzenpreise u. a.: 2. gegen 4615 Tauben, 3. gegen 5239 Tauben, 15. gegen 1970 Tauben, 20. gegen 2368 Tauben usw.

 

06559-14-194 W „Schnelle Berti“

Vater ist der Belg-11-3000638 von Bert De Ceuninck. Er stammt aus „Mister Perfekt“ x „Ringlose 409“, ebenfals sehr deutlich auf die Linie des „Ringlosen“ gezogen. Mutter ist die 06559-08-823, eine Tochter aus „713“ x „510“ aus der alten Homberg-Linie. Sie wurde 1. jähriges Weibchen im RegV und 2. As-Weibchen insgesamt. Spitzenpreise waren der 2. gegen 1493 Tauben, 9. gegen 2466 Tauben, 16. gegen 6121 Tauben, 29. gegen 1970 Tauben und 38. gegen 2326 Tauben.

06559-14-61 „Junger Apollo“

Vater ist der 01617-04-427 von Willi Kremer†. Er hat eine Fulgoni-Abstammung und wurde 1. As-Vogel im RegV 413. Mutter ist die 06437-11-464. Sie war ein Geschenk von Bernd Knüppel aus Geseke. Sie stammt aus dem „Karlchen“ von Drapa. Spitzenpreise u. a.: 4. gegen 7619 Tauben, 4. gegen 4615, 12. gegen 5239 Tauben, 12. gegen 2332 Tauben und 20. gegen 2382 Tauben.

Ein weiterer Spitzenflieger, der hier erwähnt werden muss, ist der 06559-13-681 „Porsche 681“. Er war 1. As-Vogel in der RegV-Gruppe 2 und 1. Regionalflugsieger 2015 ab Altdorf. Seine Spitzenpreise u.a.: 1. Preis gegen 2368 Tauben, 4. Preis gegen 4615 Tauben, 5. Preis gegen 1575 Tauben, 9. Preis gegen 6121 Tauben, 14. Preis gegen 2466 Tauben, 17. Preis gegen 1970 Tauben, 18. Preis gegen 2382 Tauben usw. Ein Jahr zuvor gewann er einen 1. Preis ab Regensburg, einen 2. Preis ab Neumarkt, jeweils einen 8. Preis ab Weibersbrunn und Erlangen

Er ist gezogen aus dem 06559-03-402 „Der Chef“ aus der alten Sorte von Homberg. Die Mutter „801“ stammt ebenfalls aus dem alten Stamm. Wenn man über die Homberg-Tauben spricht, dann darf auch nicht den „Blauen Blitz vom Biggesee“ mit der Ringnummer 06559-86-59 vergessen. Dieser Ausnahmevogel gewann 1989 den Nationalsieg von Lyon gegen knapp 28000 Tauben.  Der „59“ gewann vor dem Nationalsieg den 1. Preis von Chalons und wurde als Dreijähriger bester Vogel auf Bezirksebene. Der Nationalsieger stammte seinerzeit aus dem Janssen-Stamm „Bange 59“, in Kombination mit einem Weibchen von Thei Hartogs. Zurückblickend war Sportfreund Homberg immer auf der Suche nach noch besseren und noch schnelleren Tauben. Sehr gute Tauben fand er damals auch bei Horst Müller in Solingen, hier waren es die Houben-Stamm aus Itegem sowie die berühmten Schellens. Auch eine Taube von Sportfreund F.W. Gonschior, die „889“ spielte hier eine ganz besondere Rolle. Aus der Linie „889“ kamen alleine fünf As-Vögel auf RegV-Ebene sowie drei As-Weibchen. Ferner kamen zwei nationale As-Tauben daraus hervor, zuletzt der 10. As-Vogel auf Bundesebene. Das Nestpaar „890“ zeigte sich als Leistungstaube aus, u. a. 1. As-Taube im RegV.

06559-10-985 W

Enkelin „889“

Beste Taube der  RV mit 13 Preisen,  1038 As-Punkten,

u.a.  den 3., 4., 5., 6., 6., 6., 7., 8., 9., 10., 12., 15., 15., 15., 18., 18., 19. und 20.Konkurs .

Insgesamt 46 Preise, darunter 20 Preise bis zum 17. Konkurs.

 

06559-11-230 V

Sohn Supervererber „889“

  1. As-Vogel der BRD
  2. As-Vogel im RegV 405,

u.a.  den 1., 1., 3., 4., 4., 5., 7., 9., 10., 10., 12., 13., 14.Konkurs.

Insgesamt 38 Preise, darunter 13 Preis bis zum 14. Konkurs

06559-11-215 V

Vollbruder zu 06559-13-681V, beide aus 6559-03-403 V, u.a. selbst 3 x 1. Konkurs

Regionalflugsieger ab Regensburg gegen 5038 Tauben,

u.a. den 1., 2., 3., 3., 7., 7., 8., 9., 9., 9., 10., 10., 12., 14. Konkurs

insgesamt 35 Preise, davon alleine 16 Preise bis zum 14. Konkurs.

 

 

 

Bitte beachten Sie, dass die Taube mit einem enormen Mindestpreis hinterlegt wurde, da es sich hier um eine Vorversteigerung (Pre-Auction) handelt, worin die Taube nur angesteigert wird. Achtung: da Sie gegen den Mindestpreis anbieten, ist die Eingabe eines Maximalgebotes (Bietassistent) nicht möglich. Ihre Gebote gehen in voller Höhe in die Auktion ein.
Mit dem abgegebenen Höchstgebot aus dieser Vorversteigerung wird die Taube in der endgültigen Versteigerung angeboten.
Sollte dieser Preis in der Saalversteigerung nicht überboten werden, erhält der Höchstbieter aus der Internetversteigerung den Zuschlag (Proto oder Versand müssen bezahlt werden. Der Versand muss selbst vom Ersteigerer organisiert werden). In diesem Fall werden Sie per E-Mail informiert.

Die endgültige Versteigerung findet am 28. September 2019 in Kleinlüder in der "Hessenmühle" statt. Beginn der Versteigerung ist ca. 15.30h. Seien Sie ggf bitte frühzeitig vor Ort.

http://www.landgasthof-hessenmuehle.de/